Loading...

Warum eine Nischenseite erstellen?

Warum eine Nischenseite erstellenDie Frage hast Du Dir bestimmt schon gestellt, oder wirst Sie Dir noch stellen. Du solltest Dir schon im Klaren sein, was Du damit starten möchtest. Warum willst Du Dir den Aufwand machen, ohne vorher zu wissen, ob es was wird, oder ob Du all die Zeit vergeudest.

Fast alle mit denen ich bisher über das Thema gesprochen habe, haben nur ein Ziel: sie wollen Geld verdienen. Das ist auch völlig ok und dürfte bei den meisten von uns Nischenbetreibern so sein. Aber kann einem Geld dauerhaft motivieren? Mich schon, andere nicht. Das hat auch etwas damit zu tun, ob man erfolgreich ist mit seiner Seite. Aber es sollte die Kombination sein, also es darf nicht nur das Geld verdienen der Grund sein, sondern ein wenig Leidenschaft, Lust und „Wissen wollen“, sollte auch dabei sein.

Als völliger Laie in der Küche, bin ich durch meine Bratpfannen Seite zu einem richtigen Koch geworden. Ich kann inzwischen unfallfrei Rühreier, Spiegeleier und Speck zubereiten. Bratkartoffeln habe ich einmal versucht. Heißes Fett in großen Mengen auf meiner rechten Hand, haben dann dazu geführt, dass ich mir bewusst wurde, dass ich andere Sachen besser kann. Vielleicht werde ich bald mal wieder die Motivation haben, es erneut unfallfrei zu versuchen.

Und klar, ich schreibe auch gern. Als ehemaliger Fotojournalist ist dies kein Wunder. Als Blogger möchte ich mich eher nicht bezeichnen, das ist mir zu nervig.

Ziel ist natürlich auch, Wissen zu vermitteln, Erfahrungen weiter zu geben, als Vater von drei Söhnen macht man dies nicht nur in der Familie, sondern auch gern online. Besonders reizvoll sind Themen, in denen man sich anfangs eher semi-professionell auskennt, aber während der Recherche und des Schreibens zu einem kleinen Experten wird. Bei mir war das bei meinen Messer-Seiten so.

Versuche die Antworten auf Deine Fragen zu finden und dann wirst Du wissen, ob die von Dir gewählten Themen auch wirklich zu Dir passen. Oder ob Du ähnlich wie ich, auch mal mit dem Unbekannten die Herausforderung suchst.

Die Vorteile einer Nischenseite

Nischenseiten haben den Vorteil, dass sie auch von ganz „normalen“ Menschen erstellt und betrieben werden können. Also jeder kann beispielsweise über diese Seite Schuhe verkaufen ohne dass er selbst einen Laden haben muss, oder selbst erstmal Schuhe beim Hersteller einkaufen muss.

Und genau hier liegt der Reiz der Nischenseite. Es wäre Quatsch zu versuchen generell und pauschal ein großes Schuhangebot anzubieten. Eine Idee wäre Tennis-Sport-Schuhe von adidas oder Nike. Eine andere Idee wäre Schuhe in Übergröße von Größe 46 bis über 54 anzubieten.

Man konzentriert sich auf ein Markt-Segment, was zwar von den „Großen“ Playern auch abgedeckt wird, aber nur so nebenbei. Hier kann man mit viel und guter Information den Lesern einen Mehrwert bieten. Die Vorbereitung für die eingeschränkte Produktpalette ist kürzer, die Recherche dauert nicht so lange und man hat die Webseite relativ schnell erstellt.

Klein aber fein – das betrifft aber nicht die Anzahl möglicher Besucher auf der Seite. Aber auch hier gilt, dass man nicht unbedingt Suchbegriffe mit hohem Suchvolumen auswählen muss, um erfolgreich eine Nischenseite zu betreiben. Wenn das Suchvolumen nur 900 monatlich beträgt, Du aber mit Deiner Seite 50 Prozent dieser Nutzer erreichst und von diesen 450 tatsächlich nur 100 bei Dir bestellen, dann ist das ein sehr großer Erfolg, der anders nicht erreichbar wäre.

Es ist natürlich auch ein Unterschied, ob ich 30 Paar Schuhe beschreiben muss und mir dafür jeweils einen Text zurechtlege, oder ich bei einem globalen Auftritt 300 Paar beschreiben müsste. Das würde alles viel zu lange dauern.

Aber Achtung! Sobald Du Deine Webseite fertig gestellt hast, ist die Seite noch nicht ganz abgeschlossen. Die Inhalte müssen schon dauerhaft auch verwaltet werden können. Nur dann ist gewährleistet, dass die erreichten Rankings stabil bleiben und die guten Umsätze anhalten. Oft gibt es mal Änderungen bei den Produkte, die man dann mit einem „Update“ Hinweis auf der bestehende Seite beschreiben kann. Inhalte müssen evtl. aktualisiert werden oder erweitert. Das kannst Du bei kleinen Projekten wesentlich einfacher alleine erledigen.